Spamming Topics

Monica Lierhaus ist in den „Trending Topics“ bei Twitter.

Und wohin führen solche Links?

Ist es schon wieder so weit, dass man Twitter hinter sich lassen sollte um ein Medium mit Leuten zu suchen, die nicht hirnlos auf jeden Spam klicken?

BTW: Ich glaube, dass ein wesentlicher Teil der Spam-Industrie mittlerweile nicht mehr davon lebt gefälschte Potenz-Pillen oder Rolex-Uhren zu verkaufen – die Spammer zocken ihre eigenen Auftraggeber und Möchtegern-Spammer ab.

Leave a comment

4 Comments.

  1. Wegen solcher Sachen habe ich mir es zur Angewohnheit gemacht, jeden (ja, wirklich jeden) verkürzten Link mit http://www.bigtrapeze.com/reverseurl/index.php oder diesem Greasemonkey-Script zu prüfen: http://userscripts.org/scripts/show/32115

  2. Ich schätze, dass auch ein Teil der Klicks durch Automaten produziert wird.

  3. mit dem wechseln des Mediums wird sich doch das Verhalten nicht ändern.
    vielleicht sollte man auch nur Leute bei seinen Kontakten haben, deren Inhalte keinen Blödsinn in sich tragen.
    Man soll eben von fremden keine Bonbons nehmen ^^

  4. Für Opera gibt es die Extension Unshortener, der die ganzen kurz-urls durch ihr eigentliches Ziel ändert.

    https://addons.opera.com/addons/extensions/details/unshorten/1.2.1/

    Und das WOT-Plugin gibt es zum Glück für alle Browser.