Monthly Archives: Mai 2011

Niemand hat Angst vor Bitcoin

Jason Calacanis hatte Mal wieder den richtigen Riecher. Mitte Mai schrieb er: Bitcoin is a P2P currency that could topple governments, destabilize economies and create uncontrollable global bazaars for contraband. Oder etwas schmissiger: Bitcoin P2P Currency: The Most Dangerous Project We’ve Ever Seen Richtig lag Calacanis, weil er mit dieser Aussage einen richtigen Hype um […]

Die Anti-Anti-Terror-Truthiness

Regelmäßig rollen sich mir die Zehennägel hoch, wenn ich Statements von Überwachungs-Hardlinern lese. Wenn zum Beispiel Dieter Wiefelspütz die Bundesjustizministerin mit dem Wort „fundamentalistisch“ charakterisiert – wie will man sich nach solchen Beleidigungen noch rational unterhalten? Wie will man den Weg zur Realität zurückfinden und an echten Problemlösungen arbeiten? Aber gestern abend hat mir ein […]

Löschen vor Sperren, präventiv

Gestern habe ich über den Widerstreit in NRW zwischen dem Grundsatz „Löschen statt Sperren“ und den real existierenden Sperrverfügungen geschrieben. Da sich die Bundespolitik grade unter sehr schmerzhaftem politischen Bedingungen dagegen entschieden hat, Websperren gegen Kinderpornografie zu etablieren, fällt die Begründung bei dem vergleichsweise harmlos erscheinenden Thema Glücksspiel und Sportwetten schwer. Schließlich ist Poker doch […]

Circle of media life

Wenn wir nur lang genug über die Killer-Bakterien auf Tomaten, Salat und Äpfeln berichten, haben wir auch schon die nächsten Schlagzeilen für Juni in petto: Seefahrer-Krankheit greift um sich. Skorbut in Deutschland! Wie konnte das nur passieren? Im Zweifel hat es ein Gesundheitsminister verbockt.   PS:

eG8 – Internet is the new frontier

„Internet is the new frontier“, soll Nicolaz Sarkozy einst gesagt haben. Auf dem heute beginnenden eG8-Forum zeigte er sich jedoch von eoiner ganz anderen Seite: wer das Internet aufhalte, werde weggefegt, sagte er um Beifall heischend. Doch der blieb aus. Das könnte auch daran liegen, dass die Bekenntnisse zu Grenzenlosigkeit des Internets nicht so völlig […]

Logikneutralität

Zuerst Mal die Feststellung: es gibt ernste Probleme mit der Deutschen Telekom und der Netzneutralität. Und deswegen ärgern mich Beiträge wie dieser von Peter Piksa, der heute auf Twitter wie warme Semmeln Absatz findet. Telekom-Sprecher Mark Nierwetberg bestätigte im FOCUS das Problem und versprach: „Die Kapazitäten werden jetzt verdreifacht“. Freilich lässt die Feststellung des Herrn […]

Crowd-Verkehrsservice

Die Online-Redaktion des Kölner Stadtanzeigers hatte vor ein paar Monaten eine pfiffige Idee: Sie führte auf Twitter das Hashtag #koelnverkehr ein und postete immer mal wieder einige Verkehrsmeldungen. Eigentlich eine tolle Idee: die Verkehrsmeldungen im Radio sind schlichtweg nervig. Das Echtzeitmedium Twitter doch viel besser geeignet relevante Informationen zu mir zu transportieren. Doch das Ergebnis […]

Leistungsschutzrecht und elektronische Pressespiegel

Das viel diskutierte Leistungsschutzrecht könnte eingedampft werden. Das legt jedenfalls ein Interview mit der Bundesjustizministerin nahe, die keine Internet-GEZ für Büro-PCs will, sondern von einer Vergütungspflicht für gewerbliches Verlinken spricht. Durch Twitter und Blogs erschallt der Spott: diese Verleger haben noch nichts von robots.txt gehört. Wenn sie nicht von Google ausgewertet werden wollen, können sie […]

Dumpio Experts

Die Blog-Zähler von Wikio.com haben mir ein tolles Angebot unterbreitet. Sie haben eine Plattform namens „Wikio Experts“ und ich als Experte darf mich daran beteiligen. Yay! Jeder veröffentlichte Beitrag wird von uns vergütet, entweder mit einem festen Betrag oder über Umsatzbeteiligung. In der Regel zahlen wir pro Artikel 5 bis 15 Euro, je nach Thema […]

Medienethik zum Sonntag

Ein Promienter ist tot. Freitod. Selbstmord. Verschweigt man den Menschen, was nicht zu leugnen ist? Oder ignoriert man, dass nach prominenter Selbstmord-Berichterstattung die Zahl der Nachahmer sprunghaft ansteigt? Es gibt natürlich auch Abstufungen: die taz klemmt die Todesart in den letzten Absatz des Artikels. Bild.de hingegen: Und Express.de: A Punkt. Das ist keine medienethische Übersprungshandlung, […]