Manifest oder besser nicht?

Sie hatten mich neugierig gemacht: eine bisher unbekannte Gruppe hat eine spektakuläre Aktion im und um den Bundestag durchgeführt und dabei unter anderem den Schriftzug „Dem deutschen Volke“ mit dem Banner „Der Deutschen Wirtschaft“ verdeckt. Wer die Leute sind und was sie wollen, war lange unklar. Auf einem neu eröffneten Weblog wird eine Proklamation unter dem Titel „Der Bundestag ist gescheitert” verbreitet, die von der Gruppe stammen soll.

Erster Gedanke dazu: Mit dieser Erklärung könnte Thomas Gottschalk zum Kanzler kandidieren. Und er könnte sie sogar selbst geschrieben haben.

Schade drum.

Leave a comment

3 Comments.

  1. Guten Tag,
    wir diskutieren gerne inhaltlich.
    Dafuer muss man aber auch verstehen, was die Gegenseite mit ihrer Kritik meint.
    Polemik ist schoen, wenn sie nicht zum Zynismus wird.

    Geld oder Leben

  2. Das ist doch das Problem: Ich vermisse den Inhalt. Das Ganze ist ein Sammelsurium von simplen Parolen gegen „die da oben“ mit einem Schuss Schlaraffenland. Wer kann schon ernsthaft dagegen sein, wenn ihr kostenlose Versorgung mit allem fordert? Ihr müsst es ja nicht bezahlen oder durchsetzen oder auch nur eine Idee haben, wie das funktionieren soll.

    Ein Alternativkonzept zu der ach so schrecklichen parlamentarischen Demokratie habt ihr nicht. Die einzige konkrete Forderung ist die Vergesellschaftung der Konzerne – und das soll plötzlich zu Freiräumen und mehr Demokratie führen? Das genaue Gegenteil ist der Fall.

  3. Ist mir auch sehr negativ aufgefallen, diese Erklärung. Macht die ganze Aktion, die ich eigentlich sehr schön fand, kaputt.