Tag Archives: Sicherheit

De-Fax

De-Mail ist die Antwort auf die Frage: Wieso sind wir in Deutschland heute immer noch im Fax-Zeitalter? Warum gilt eine pixelige Unterschrift in Schwarz-Weiß als rechtsverbindlich, wenn sie über einen durchweg manipulierbaren Kommunikationsweg übertragen wird? Warum soll ich 24 Stunden am Tag einen Stromfresser betreiben, weil mir vielleicht zwei Mal im Jahr jemand ein Fax […]

Terroristen haben kein Facebook Connect

dpa meldet: Passagiere auf deutschen Flughäfen sollen nach einem Vorschlag von Bundesinnenminister Thomas de Maizière die umstrittenen Körperscanner freiwillig benutzen. […] Jeder Fluggast sollte die Wahl haben, ob er bei Kontrollen in den Scanner gehe oder sich vom Personal abtasten lasse. De Maizière rechnet damit, dass die Geräte vom Sommer an eingesetzt werden können. Irgendwie […]

Scannen Sie den?

Nackt! Scanner! Nein! Nicht! Niemals! Privat! Sphäre! Aber über Körperscanner müssen wir doch mal reden dürfen?

Fahndungserfolg dank DNA

Das mit dem subjektiven Sicherheitsgefühl ist so eine komische Sache. Zum Beispiel sollte die fortgeschrittene Kriminaltechnik, die dank den Erfolgen von CSI mittlerweile auch in jeden Tatort eingezogen ist, eigentlich das Vertrauen in die Polizeiarbeit steigern. So schreibt Heise über die zirka 800000 Einträge der DNA-Analysedatei des BKA: Die deutsche DNA-Analysedatei wurde am 17. April […]

Die neue BahnCard 100

Heise berichtet über Gedankenspiele zum Kampf gegen die Bus&Bahn-Brutalität und die Allzweck-Phrase von der subjektiven Sicherheit: Polizisten in Uniform, die in seinem Land kostenlos die Bahn benutzen dürfen, seien bereits in rund 1000 Fällen eingeschritten. „Wir wollen darum, dass die Polizisten in ganz Deutschland die Bahn und den öffentlichen Nahverkehr kostenlos nutzen können“, sagte Herrmann. […]

Pssst, geheim

(via Mathias Schindler)

Ratschlag zur Sicherheit

Variante A: Wer jedes Risiko ausschließen wolle, der dürfe allerdings keine gebrauchten CDs verkaufen, sondern müsse sie behalten oder vernichten. Variante B: Wer sicher gehen will, nichts illegales zu verkaufen, sollte im Zweifelsfall einfach gar keine alten Iron-Maiden-Produkte verkaufen. Ich würde sagen, bei dem Ratschlag sollte man jeweils das Wort „verkaufen“ durch „kaufen“ ersetzen.

Schütteln nicht vergessen

Praktischer Sicherheitshinweis aus dem Kölner Stadtanzeiger: Darüber hinaus empfiehlt Scheulen jedem Bankkunden, ruhig auch ein wenig am Automaten zu rütteln. „Die Aufsatzgeräte der Betrüger sind ja nicht fest verschraubt. Meist werden sie mit doppelseitigem Klebebande angebracht. Wenn also am Automaten was nicht stimmt, werden die Kunden es merken, wenn sie mal dran rütteln oder ziehen.“ […]

The Geschäftsführer who should not be named

Neuer PR-Erfolg für Tobias Huch: Viele Medien berichten über seine neu entdeckte Sicherheitslücke, die – nicht nur in meinen Augen kein Skandal ist. Sogar die dpa springt auf den Zug auf. Einen kleinen Dämpfer bekommt das Ego-Marketing allerdings – der Name Tobias Huch wird in der Meldung nicht erwähnt: Der Geschäftsführer einer Firma aus Rheinland-Pfalz […]

Der einarmige Lagerist

Welche Geschichte verbirgt sich wohl hinter folgendem Warnhinweis des Amazon-Rücksendezentrums? Insbesondere Artikel wie zum Beispiel Schneidwerkzeuge und Äxte sollten nur in Sicherheitsmaterial, am besten in der Verpackung von Amazon.de, zurückgesendet werden.