Tag Archives: Kim Schmitz

Nachtrag: Kimble-Report

Wie nun einige bemerkt haben: Der Kimble-Report ist offline. Diese Dokumentation über das Treiben der Medienfigur war mein erstes eigenes Internet-Projekt. Dort hatte ich vor über 10 Jahren dargelegt, wie Medien über die Person Kim Schmitz und seine öffentliche persona Kimble berichteten und ständig versagten. Die Medien behandelten Schmitz immer wieder als Super-Hacker, der — […]

Protz-Kimble ist zurück

Kim Schmitz ist ein paar Jahre von der Bildfläche verschwunden – offenbar kann er das Protzen aber nicht lassen. Der New Zealand Herald berichtet von den Silvesterplänen: A jet-setting German businessman with a chequered past of computer hacking and insider trading is laying on a spectacular New Year’s fireworks display for Aucklanders. Kim Schmitz, who […]

Kim Tim Jim Vestor

Ich habe mich ja vor einiger Zeit über die Gerüchterstattung rund um Kim Schmitz aufgeregt. Doch offenbar gibt es auch noch einen anderen Journalismus: In der April-Ausgabe des Investigate Magazine findet sich ein mehrseitiger Bericht über Kim Schmitz, der leider keine definitiven Antworten gibt, aber immerhin interessante Anhaltspunkte bietet. So haben sind Reporter auf eine […]

Kim Schmitz in Kürze

Der New Zealand Herald hat nichts zu berichten, also greift er ein wildes Gerücht auf, dass Kim Schmitz ein teures Haus gekauft habe. Lustig ist die Kurzfassung des zusammengegoogelten Lebenslaufs: According to the Independent, Schmitz was deported from Thailand and arrested at Munich Airport, where he called himself the „Royal Highness Kimble the First“. Darauf […]

Wiederkehr des Großmauls?

In den letzten Tagen hat ein angeblicher Freund von Kim Schmitz den englischen Wikipedia-Artikel über Schmitz überarbeitet. Das Ganze liest sich wie die Arbeit einer (schlechten) PR-Agentur: Schmitz gesteht Fehler ein, Verurteilungen werden an wenig prominente Stellen verschoben, die Legende vom hyperintelligenten und etwas übermütigen Hacker auf zahlreichen Ebenen platziert. Netter Versuch, aber – wie […]

Kann denn Kimble Sünde sein?

Ich bekomme immer noch Mails wegen meines Kimble-Reports. Kimble-Fans, Kimble-Hasser. Leute, die meinen, ich sei Kimble. Vergangene Woche entspann sich dieser kleine Dialog. >> was wurde eigentlich aus Kimble? Ewig nichts gehoert. > Ich auch nicht. Ist das nicht toll? guilty pleasure

Kimble? Kennen wir nicht….

Janko Röttgers hat bei Focus Online die Geschichte von Kimble und Megaupload aufgegriffen. Megaupload erklärte dazu gegenüber FOCUS Online, dass man keinerlei Beziehungen zu Schmitz unterhalte. Man habe die Domain von einem Online-Händler gekauft. Glaubwürdiger wäre gewesen, einen Beratervertrag oder sonstiges anzugeben. Dass man keinerlei Beziehungen unterhält, ist eher unwahrscheinlich. Gewundert habe ich mich über […]

Wollte Kimble Gulli bestechen?

Gulli lässt Kim Schmitz als Megaupload-Betreiber hochleben. Und berichtet von einem Bestechungsversuch. Heute haben sich die Verhältnisse umgekehrt. Kimble ist wieder im Ausland – in Hong Kong, um genau zu sein – und tönt nicht nur leiser als in seinen alten Tagen, sondern bietet gar Geld, wenn man ihn verschweigt: Im Gegenzug fürs Stillschweigen über […]

Techcrunch goes Kimble

Techcrunch wirft einen Blick auf das kimbletastische Angebot von Megavideo. Kurzfassung: Große Sprüche, viele Tricks, wenig Substanz. Und Kim Schmitz ist auch involviert. Interessanter als die Meldung sind die Kommentare. Geht man so mit seinen Anzeigekunden um?